Thoughts. Ideas. Photography.

Posts tagged “Fun

Foto des 31.1.2011

Photo & Video Sharing by SmugMug

Das Ergebnis einer langen Bastelaktion…


Experimente mit der neuen Linse

Ein paar Experimente mit dem neuen Spielzeug.


Emu

Nach langer Zeit bin ich einem alten Freund  wieder einmal begegnet. Lange diskutierten wir über unser gemeinsames Experiment bei openBC. Unglaublich, wie viele Geschäftspartner unser australischer gefiederter Freund binnen kürzester Zeit hatte.

Und für alle, die sich nicht an ihn erinnern können, noch ein paar Bilder seiner Freunde:

  • Jan Brosowski's photo
  • Jan Brosowski's photo
  • Jan Brosowski's photo
  • Jan Brosowski's photo

Der Fußball ist tot.

Mein Kollege Jörg aus Hamburg hat es in seinem Blog bereits geschrieben: „Public Viewing“ bedeutet nicht „Auf öffentlichen Plätzen Fernseh schauen“. Es bedeutet vielmehr „(öffentliche) Aufbahrung„.

So viele Einladungen zu „public viewing“-Veranstaltungen wie in den letzten Tagen habe ich schon lange nicht mehr erhalten. Alle standen mit Fußball in engem Zusammenhang.

Ich gehe daher davon aus, dass der Fußball gestorben sein muss – so knapp vor der WM. Ich spreche hiermit all den Fans mein Beileid aus. Möge eine andere Ballsportart bald Eure Herzen erreichen, es gibt so viele davon.


So schön war die Zeit

Dieses Blogpost ist für „Caruso“, eben jener Mitmensch, der in den frühen Morgenstunden des 17. Dezember 2009, so gegen 5:00 Uhr, im Relexa-Hotel in Ratingen Duschen musste und dabei „Heimweh“ (Brennend heißer Wüstensand / So schön war die Zeit) von Freddy Quinn singen wollte. Zwei Anmerkungen:

1.) Bitte, wenn man schon so früh am Morgen LAUT singen möchte, dann bitte in EINER Tonart. Das Lied hat keine ständigen Tonartwechsel, es ist melodisch einfach gehalten. Das bekommt man hin!

2.) Bitte, wenn man den Text nicht kann, sollte man ihn sich herunterladen und ggf. ausdrucken. Damit das Papier in der Dusche nicht durchweicht, empfehle ich einlaminieren.

Sollte dann das Lied immer noch nicht gut klingen, bitte an Dieter Nuhr wenden (letztes Zitat in der Liste).

PS: Nein, ich bin nicht sauer, dass Sie mich mit Ihrer musikalischen Darbietung um 5:00 Uhr morgens geweckt haben und ich anschließend nicht mehr einschlafen konnte!!!


The Network is the Computer

Bei Sun hört man immer wieder den Satz:
„The Network is the Computer.“
Es gibt nur wenige IT-Firmen, die seit ihrer Gründung immer den gleichen Werbespruch verwenden. Bei Sun gab es auch immer wieder zusätzliche Slogans, aber das Netzwerk war immer dabei.

Nun gibt’s eine Seite, auf der ein schönes Sammelsurium von Sun-Spezialitäten und -Eigenheiten zusammengetragen wurde:
http://thenetworkisthecomputer.com – A Tribute to Sun Microsystems.

Viel Vergnügen!


ICC: Cloud Computing in plain english

Ist nicht ganz meine Definition von Cloud Computing, aber ein erster Ansatz und außerdem echt witzig gemacht:


Open Dodecaeder im Heldenfunk

Seit Dezember letzten Jahres betreiben wir, das SAPonSun-Teams von Sun Microsystems, ein Wiki, in dem wir Idee, Anleitungen und Spielereien rund um SAP auf Sun sammeln. Anfang Januar hatten wir die Idee, wir bräuchten einen kleinen Eyecatcher, um unsere Seite ein wenig populärer zu machen.

So entstand – in einem kreativen Chat mit meinem Kollegen Volker – die Idee des Open Dodecaeders. Die Grundidee habe ich im Dynamicum in Pirmasens gesehen, das Origamidesign stammt von Nick Robinson. Unsere Idee war es nur, die Seiten nicht nur mit Kalendern zu bedrucken, sondern auch Cheat-Sheets darauf abzudrucken, beispielsweise für VI. Weitere sind im Entstehen.

Auch haben wir einen Wettbewerb ausgeschrieben: Wer eine oder mehrer Seiten für den Open Dodecaeder entwirft, kann ein originales Sun-T-Shirt gewinnen.

Heute wurde Open Dodecaeder „geadelt“ und zum Offiziellen Heldenspielzeug gehoben. Danke – ihr Münchner Helden!


JBODs bitte nicht anschreien

Vielen Dank an Constantin für den Link!


Apples neues Notebook

Genial. „He spend just 45 minutes to write an email to his friend.“ Apple Introduces Revolutionary New Laptop With No Keyboard Vielen Dank an Klaus!


The Matrix runs on Windows

gefunden bei Geekblogger:


Serielle vs. parallele Verarbeitung…

Geniales Video. Wäre sowas nicht auch was für CMT???


Politik und Wirtschaft, einfach erklärt

Danke an Roman für die Mail! Da war allerdings die Variante für ein Schweizer Unternehmen nicht dabei, daher habe ich mal einen Versuch gestartet…


Christdemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe.
Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie behalten eine und schenken Ihrem armen Nachbarn die andere.
Danach bereuen Sie es.

Sozialist:
Sie besitzen zwei Kühe.
Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nachbarn.
Sie werden gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen, um Ihrem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen

Sozialdemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe.
Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie fühlen sich schuldig, weil Sie erfolgreich arbeiten.
Sie wählen Leute in die Regierung, die Ihre Kühe besteuern.
Das zwingt Sie, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können.
Die Leute, die Sie gewählt haben, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn.
Sie fühlen sich rechtschaffen.
Udo Lindenberg singt für Sie.

Freidemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe.
Ihr Nachbar besitzt keine.
Na und?

Kommunist:

Sie besitzen zwei Kühe.
Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft Ihnen die Milch.
Sie stehen stundenlang für die Milch an.
Sie sind sauer.

Kapitalist:

Sie besitzen zwei Kühe.
Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen, um eine Herde zu züchten.

EU Bürokratie:
Sie besitzen zwei Kühe.
Die EU nimmt ihnen beide ab, tötet eine, melkt die andere, bezahlt Ihnen eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch und schüttet diese dann in die Nordsee.

Amerikanisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie verkaufen eine und leasen sie zurück.
Sie gründen eine Aktiengesellschaft.
Sie zwingen die beiden Kühe, das Vierfache an Milch zu geben.
Sie wundern sich, als eine tot umfällt.
Sie geben eine Presseerklärung heraus, in der Sie erklären, Sie hätten Ihre Kosten um 50% gesenkt.
Ihre Aktien steigen.

Französisches Unternehmen:

Sie besitzen zwei Kühe.
Sie streiken, weil sie drei Kühe haben wollen.
Sie gehen Mittagessen.
Das Leben ist schön.

Japanisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe.
Mittels modernster Gentechnik erreichen sie, dass die Tiere auf ein Zehntel ihrer ursprünglichen Größe reduziert werden und das Zwanzigfache an Milch geben.
Jetzt kreieren sie einen cleveren Kuh-Cartoon, nennen ihn Kuhkimon und
vermarkten ihn weltweit.

Deutsches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe.
Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere Re-Designed, so dass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen, Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können.
Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.

Britisches Unternehmen:

Sie besitzen zwei Kühe.
Beide sind wahnsinnig.

Portugiesisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe, aber sie wissen nicht, wo sie sind.
Während sie sie suchen, sehen sie eine schöne Frau.
Sie machen Mittagspause.
Das Leben ist schön…

Idee für ein
Schweizer Unternehmen
:
Sie besitzen zwei Kühe, ihr Nachbar auch, odr?
Sie haben die Kühe von jemandem auf Zeit erhalten, den Sie unter dem Namen 05877197135 kennen. Sowas basiert bei Ihnen auf Vertrauen, odr?
Ihr Nachbar verkauft die Echte Schweizer Alpenmilch, sie verkaufen die Original Schweizer Alpenmilch, odr?
Als es ihrem Nachbarn schlecht geht, kaufen Sie ihm die Kühe ab, odr? Nun verkaufen Sie die Echte Schweizer Alpenmilch und die Original Schweizer Alpenmilch. Sie beherrschen den Weltmarkt für Alpenmilch, und niemand stört sich daran, odr?


Fleischfleckenkrankheit

Manchmal macht mir Rechtschreibungsprüfung von StarOffice Angst. Virtualisierungstechnologie wird zur Fleischfleckenkrankheit. Meine armen Pflaumenbäume!


RTFB: Douglas Adams – Last Chance to See / Die letzten ihrer Art

Douglas Adams ist bekannt für seine Triologie in 5 Bänden, „Per Anhalter durch die Galaxis“. Der Kakapo ist bekannt, der dickste, flugunfähigste Papageienvogel zu sein. Beide finden im Buch Last Chance to See / Die letzten ihrer Art zusammen.
Douglas Adams Buch kann man als ein Reisetagebuch verstehen. Er reist – zusammen mit dem Biologen Mark Carwardine – zu den Orten, an denen die letzten Exemplare einiger merkwürdiger Tierarten leben. Dabei sind nicht nur die Tiere selbst merkwürdig – auch wenn Komodowarane, Kakapos oder Ayeays definitiv nicht alltäglich sind. Die Beschreibungen der Reisen zu den Tieren, den skurilen Menschen  im Umfeld der Tiere, und der Reise-Bürokratie im Allgemeinen sind mindestens genauso unterhaltsam.
Douglas Adams ist dabei allerdings auch nachdenklich, allerdings nie ohne ein wenig Schalk im Nacken.
So erfährt man, dass nur Missionare besonders gütig lächeln, warum man in China nur schwer Kondome bekommt, warum ein Tontechniker diese benötigt, und warum wir besser nicht mit dieser Zweigtechnologie hätten anfangen sollen. Nicht zu vergessen die Frage nach dem Verbleib des Huhnes, welches das Mittagessen hätte werden sollen.
Zusammenfassend: Leicht und unterhaltsam, dennoch gehaltvoll. RTFB.


Spam

Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn: Der Sketch, der den Begriff Spam geprägt hat.


Mieser Deal

Tele2 hat in der Schweiz momentan richtig gute Werbung laufen:

Der Erstgeborene

Das Lachen


Vielen Dank, werte D.

Liebe D.,

auch Dir möchte ich einen Beitrag in meinem Blog widmen. Deine Liebe beim Versenden von Abrechnungen für private Telefongespräche an der TU KL ist nur noch durch wenige Absurditäten zu übertreffen. Wegen einer Telefonrechnung über 15 Cent (die ich nicht verursacht haben kann, weil ich zum fraglichen Zeitpunkt bereits nicht mehr für die TU KL gearbeitet habe), schreibst Du mir einen Brief, welcher neben einem Umschlag für 4 Cent auch noch Portokosten von 55 Cent verursacht.

Doch keine Panik, Du bist nicht alleine. Hier eine kleine Geschichte zur Erheiterung.


Indiana Jones und die E450 des Todes

So oder so ähnlich muss der Titel des Films gewesen sein. Bin mir nur nicht mehr sicher.


Krawattenknoten für Fortgeschrittene

Das hier macht Freude! Endlich ein Weg, den Windsor-Knoten in wenigen Sekunden zu binden.


Fastest Way To Tie A Tie – A New Genus Record – video powered by Metacafe

Gefunden bei Gaudidiecher und instructables.


Space Quest auf dem N73

Endlich eine sinnvolle Anwendung für mein neues Nokia N73. SymbianOS 6v3 scheint kein allzu großer Fehler gewesen zu sein. Neben Putty und einem Treiber für Bluetoothkeyboards habe ich heute die ultimative Killerapplikation für das Teil gefunden: Space Quest, Police Quest, Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, Monkey Island…

All diese Spiele scheinen nun auf dem N73 laufen zu können, dank ScummVM, oder auch auf anderen Systemen, für die die Spiele wohl nicht gedacht waren.

Getestet habe ich es bislang nur mit Space Quest 1, das ich irgendwo noch auf der Platte hatte. Die Diskettte dazu muss ich mal wieder suchen -hoffentlich ist da noch was drauf. Und hoffentlich ist noch Monkey Island 1 erhalten geblieben – das müsste noch im Keller sein. Allerdings war das damals auf 5,25-Zoll-Disketten, und dafür muss ich jetzt erst mal ein Laufwerk suchen.