Thoughts. Ideas. Photography.

Grand Coq au Riesling

Coq au vin gibt es in unzähligen Variationen, meine bevorzugte ist die Elsässer Variante, die man Coq au Riesling nennt. Im Normalfall benötigt man dafür einen Hahn (das ist was anderes als die 1-2kg-Hühnchen, die man im Supermarkt bekommt) sowie einen trockenen Elsässer Riesling, besser gleich mehrere Flaschen. Allerdings kann auch ein 3kg-Hahn mal zu klein sein, Daher hier die Variante für den großen Hunger: Man nehme Strauß statt Hahn.

Man nehme (4 Personen):

  • 1,5kg Straußenfilet
  • 0,75 Liter trockenen Riesling aus dem Elsaß
  • 0,75 Liter Gemüsebrühe
  • 100g gewürfelten Bauchspeck oder Lardon
  • 2-3 Zwiebeln
  • 3 Karotten
  • 300g frische Champion
  • Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter

Zunächst hackt man die Zwiebeln, schneidet die Karotten in kleine Würfel und das Straußenfilet in kleine Medalions. In einem großen Topf erhitzt man Olivenöl und brät darin das Straußenfilet scharf an. Dann gibt man die Zwiebeln, den Bauchspeck und Karotten hinzu und dünstet alles, bis die Zwiebeln glasig werden. Dann löscht man mit dem Riesling ab und füllt mit Gemüsebrühe auf, bis die Medallion bedeckt sind. Das ganze kocht man nun ca. 5 Minuten auf und läßt es dann 2 Stunden bei schwacher Hitze ziehen.

Etwa 30 Minuten vor dem Ende der Garzeit gibt man die Pilze hinzu. Wer keine Gemüsestücke in seiner Soße möchte, kann vorher noch die Straußenstücke herausnehmen und die Soße mit einem Pürierstab aufschäumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.