Thoughts. Ideas. Photography.

Hähnchenschnitzelkuchen

Eine außergewöhnliche Vorspeise: Hähnchenschnitzelkuchen. Er sieht aus wie ein Stück Kuchen, schmeckt aber wie ein „normales“ Hähnchenschnitzel, er ist letztlich von den Zutaten her auch eins. Man benötigt für vier Hähnchenschnitzelkuchen:

  • Vier kleine Gugelhupfbackformen
  • Ein Hexler, Mulinette, Zauberstab mit Hexelaufsatz…
  • 500g Hähnchenfiletköpfe (Das ist ein „Abfallprodukt“ beim Heraustrennen der Hähnchenbrustfilets, sie werden häufig in größerer Stückzahl recht preiswert verkauft, wenn der jeweilige Betrieb die Hähnchenbrustfilets selbst herstellt. Sie enthalten in aller Regel ein wenig mehr Fett und weniger Wasser als die Filets selbst. Sollten keine verfügbar sein, tut es auch normales Hähnchenbrustfilet. )
  • Paniermehl
  • Backpulver
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Butter

Aus dem Hähnchenfleisch in der Mulinette eine Farce herstellen,  wobei man höllisch aufpassen muss, dass das Eiweiß nicht gerinnt. Man kann mit gestoßenem Eis kühlen, doch sollte die Farce nicht zu flüssig werden. In die Farce rührt man ein Päcken Backpulver ein und würzt sie leicht mit Salz, etwas Pfeffer und Paprika.

In Backformen streicht man mit Butter aus und gibt Semmelbrösel hinein. Dann folgt die Farce. Bei 120°C im Umluftofen ca. 10-15 Minuten backen. Dabei geht die Farce wie ein „normaler“ Kuchenteig auf (dem Backpulver sei Dank).

Den Kuchen auf einem gemischten Salat anrichten und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.