Thoughts. Ideas. Photography.

Fischfilet in Erdnusskruste

Ein einfaches Rezept mit Erdnüssen. Gelingt relativ leicht, benötigt aber eine gewisse Vorbereitungszeit, vor allem, wenn man keine geschälten Erdnüsse bekommt.

Mit diesem Rezept wird diese neue Rubrik eröffnet. Das hat einen besonderen Grund: Ich wurde von Constantin Gonzales und Rolf Kersten für den HELDENFunk interviewt, und dabei kamen wir – weil ein anderer Systemheld Chili anbaut – auch auf meine Zierpflanzen zu sprechen. Zu diesen zählen seit kurzem drei Erdnusspflanzen. Ich glaube kaum, dass diese jemals genug Ertrag liefern werden, damit ich mit eigenen Erdnüssen kochen kann. Man benötigt nämlich eine ganze Menge Nüsse für das Rezept.

Man benötigt:

4 Fischfilet à 200g, idealerweise grätenfrei (Seelachs, Kingclip, Pangasius)
100g Ernüsse, geröstet, ungesalzen und geschält (üblicherweise in großen Tüten erhältlich, muss man meistens selbst schälen. Die „Nutzlast“ einer ungeschälten Erdnuss beträgt übrigens etwa 50%)
zwei Eier
Cayennepfeffer, Dill, Oregano
Öl zum Braten (keine Butter)

Zubereitung:
Nachdem man heldenhaft die Erdnüsse geschält hat (oder weniger heldenhaft tatsächlich geschälte Nüsse erworben hat), zerkleinert man die Nüsse mit einem Hexler, Mulinette, Schneidaufsatz für den Pürierstab (oder heldenhaft mit einem Mörser). Man wüzrt die Erdnussbrösel ein Oregano, Cayennepfeffer, Dill und anderen Gewürzen nach Geschmack.

Nun bereitet man eine „verkürzte“ Pannierstraße vor (nur zwei Teller: ein erster mit verquirltem Ei, ein zweiter mit den Erdnussbröseln). Darin paniert man die Fischfilet, wobei man die Erdnussbrösel relativ dick aufträgt.

In einer Pfanne erhitzt man nun Olivenöl (Färberdistel tut es auch, Butter verbrennt, da die Erdnüsse relativ hohe Temperaturen benötigen) und brät nun die panierten Fischfilets beidseitig. Die Bratzeit schwankt je nach Dicke der Filets – also ein wenig ausprobieren. Üblicherweise kann man pro cm Dicke des Bratguts (also Fisch + Panate) ca. 6-8 Minuten ansetzen. Ein 1cm dickes Fisch-Erdnuss-Filet sollte also beidseitig jeweils 3-4 Minuten gebraten werden.

Empfehlung dazu: Tagiatelle mit Erdnusssoße oder einer Dill-Sahne-Soße, Tomaten, Feldsalat, Weißwein (Riesling)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.