Thoughts. Ideas. Photography.

Blackböxchen im Sun Solution Center

So langsam wird es lustig: Nachdem Systemheld Nr. 1 Blackböxchen zum ersten mal gesehen hat, bat er mich, doch mal bei Sun in München vorbeizuschauen, und einen kurzen Beitrag für den HELDENFunk aufzuzeichnen (bislang noch nicht veröffentlicht). Also trafen wir uns am Rande der Systems in München, und Blackböxchen landete im Sun Solution Center. Dort wurde es lange in Augenschein genommen – und auf den Präsentationstisch im Solution Center gehoben.

Anfragen nach professionellen Blackböxchen gab es mittlerweile auch. Ein Interessent frage nach, ob man nicht 40-50 Terabyte an Festplatten zusammenschalten können und in ein stoß- und staubgeschütztes Gehäuse einbauen könne, eine Art NAS zum Mitnehmen in die Wüste anscheinend. Eine erste Kalkulation ergab alleine für die Platten, Plattentragegestelle und die Alukiste ein Gewicht von etwa 70-80kg. An die Kiste müssen also auf jeden Fall noch Räder. Sollte da noch weitere Hardware rein müssen (vermutlich 2 Opterons + ein Mainboard + Netzteile mit mindestens 1 kW), dürfte das ganze mit staubdichtem Kühlsystem mindestens 100kg wiegen, also nur noch mit Gabelhubwagen transportabel.

Ein zweiter Interessent wollte im Prinzip nur ein zweites Blackböxchen, aber bitte mit mindestens 8 Opteron-Kernen, und bitte wasserdicht bis 10m. Weitere Wünsche? 8 Opteron-Kerne kann man bestimmt irgendwie mit Flüssigkeit kühlen und dann die Wärme in einen Radiator transportieren, aber der braucht dann einen Lüfter und ein paar Schiffsschrauben, um die Wärme dort wieder weg zu bekommen. Ich will nicht wissen, was das alles wiegen dürfte.

Sollten weitere Anfragen nach komplizierten Case-Mods und Case-Builds eintreffen, denke ich gerne nochmal über ein Geschäftsmodell nach. Die beiden obersten Systemhelden aus München wären bestimmt scharf darauf, bei einem Thumper-Mobil mitzubasteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.